banner_2 banner_3
ShowcaseImage

Die Freiwillige Arbeitslosenversicherung

Der Gesetzgeber ermöglicht ab 1. Februar 2006 bestimmten Selbstständigen die freiwillige Versicherung bei der Agentur für Arbeit. Gleiches gilt für Personen, die Angehörige pflegen.

Wer sich selbständig machen will, sollte auch einkalkulieren, daß das Geschäft nicht so läuft wie zunächst prognostiziert, auch wenn dieser Gedanke schmerzlich ist und man lieber nicht daran denken mag. Aber Sie schützen mit einer solchen Versicherung, die zudem noch mit Preisen zwischen 40 Euro für Westdeutschland und 33,50 Euro für Ostdeutschland sehr preisgünstig ist, nicht nur sich selbst, sondern 1000 Euro monatlich als Arbeitslosengeld für die Dauer eines Jahres.

Den Antrag müssen Sie selbst stellen und persönlich bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Voraussetzung ist, daß Sie in Ihrer Arbeitstätigkeit mindestens 15 Std. wöchentlich gearbeitet haben oder zukünftig arbeiten werden. Für Pflegekräfte gilt der Satz von mindestens 14 Std. wöchentlich.

Diese freiwillige Arbeitslosenversicherung können aber auch Personen beantragen die sich ab dem 1. Januar 2004 selbstständig gemacht haben. Also auch, wenn Sie schon selbständig sind und diese Versicherung noch nicht hatten.

Ab dem 1. Januar 2007 gibt es diese "rückwirkende Frist" nicht mehr. Dann können sich nur noch "neue Selbständige" freiwillig versichern.

Lassen Sie sich von der Agentur für Arbeit an Ihrem Wohnort beraten und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.